Kopf Foerderverein Gera Logo Förderverein Schach Gera
Thüringer Spielklassen DSB-Ergebnisdienst Kreisliga Gera-Altenburg Internationale Geraer Schachtage Archiv 2000-2010

Vereine mit Nachwuchsschach in Gera




ESV Gera

 

 

VfL 1990 Gera

 

 

Liebschwitzer Löwen

Kreisliga Gera-Altenburg

07.11.2008- Autor:

ESV Gera II und SV Liebschwitz III in Front
Drei Siege und ein Unentschieden in der Schach-Kreisliga Gera/Altenburger Land



In den Meisterschaftsspielen der Schach-Kreisliga Gera/Altenburger Land gab es in der zweiten Runde drei klare Siege mit 3,5:1,5 Punkten und ein 2,5:2,5-Unentschieden.

Eisenbahner-Sportverein Gera II – Landsportverein Ziegelheim 3,5:1,5.
Die Gastgeber, die sich in dieser Saison für die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Schach-Bezirksklasse Ost qualifizieren wollen, gewannen erneut mit 3,5:1,5 Punkten. Nachwuchsspieler Paul Senf, Mannschaftsleiter Torsten Kirschner und Peter Skibbe besiegten ihre Gegner. Volker Stark spielte am Spitzenbrett unentschieden.

Eisenbahner-Sportverein Gera III – Meuselwitzer Schachverein 1921 II 1,5:3,5.
Eine enttäuschende Leistung, denn die Gäste waren nur zu viert angereist, dabei mit drei Reservespielern. Kerstin Steckmann kam kampflos zum Sieg. Daniel Weiß remisierte.

SV 1861 Liebschwitz III – Geraer Sportverein Hermes 3,5:1,5.
Das Spiel zweier Mannschaften, die die Meisterschaftskämpfe auf vorderen Plätzen abschließen werden, endete mit einem klaren Erfolg der Liebschwitzer bei folgenden Einzelergebnissen: Brett 1 Mario Watzlawek – Andreas Gert 1:0, 2 Hubert Piontek – Helmut Sauer remis, 3 Roland Schramm – Frank Münch remis, 4 Jürgen Kastner – Torsten Aniol remis und 5 Lutz Hartmann – Sylvia Heller 1:0.

Schachclub Altenburg III – Schachzirkel Elstertal Langenberg II 2,5:2,5.
Die Geraer konnten infolge kurzfristiger Erkrankung eines Aktiven nur vier Spieler aufbieten, erkämpften aber dennoch einen Mannschaftspunkt. Dr. Michael Gölles und Senior Manfred Keul gewannen ihre Partien. Christian Espig erreichte ein Unentschieden.
Die Begegnung am Spitzenbrett mit klarem Vorteil endete nach einem groben Versehen mit 0:1 aus Sicht der Gäste.

Stand nach zwei von sieben Runden:
ESV II 4:0 Mannschaftspunkte (MP) / 7,0 Brettpunkte (BP), Liebschwitz III 3:1 MP/6,0 BP, Langenberg II und Altenburg III je 2:2 MP/5,0 BP, Hermes 2:2 MP/4,5 BP, Ziegelheim 1:3 MP/4,0 BP und ESV III 0:4 MP/3,0 BP.

Ansetzungen der dritten Runde am 23. November:
Langenberg II – ESV II, Hermes – Altenburg III, Meuselwitz II – Liebschwitz III und Ziegelheim – ESV III.
6428 Aufrufe • Kategorie: Kreisliga-
« Nachholespiel der Bezirksliga Ost » Zurück zur Übersicht « Homepage des VfL 1990 Gera - Schach»
Archiv