Kopf Foerderverein Gera Logo Förderverein Schach Gera
Thüringer Spielklassen DSB-Ergebnisdienst Kreisliga Gera-Altenburg Internationale Geraer Schachtage Archiv 2000-2010

Vereine mit Nachwuchsschach in Gera




ESV Gera

 

 

VfL 1990 Gera

 

 

Liebschwitzer Löwen

S C H A C H – N O T I Z E N

31.03.2013- Autor: Albrecht Beer

  • Frank Hermannsdörfer mit drittem Pokalsieg in Folge
  • 48. Triebeser Oster-Blitzturnier
  • „Goldenes Osterei“ an Michael Katzer
  • Liebschwitzer Remis


Frank Hermannsdörfer (SV 1861 Liebschwitz) konnte nach 2011 und 2012 auch in diesem Jahr das Triebeser Turnier im Blitzschach gewinnen, das als traditionsreichster Schach-Wettbewerb zu Ostern in Ostthüringen bereits zum 48. Male ausgetragen worden ist. Nach 23 Partien hatte der Weidaer mit 17 Siegen und vier Unentschieden bei nur zwei Niederlagen einen Punkt Vorsprung auf Andreas Birke, mehrmaliger Turniersieger im vergangenen Jahrzehnt, und weitere eineinhalb Zähler Abstand zu Maik Biel, der auch wiederholt vordere Platzierungen erkämpfen konnte.

48. Triebeser Osterturnier im Blitzschach, Abschlussstand nach 23 Spielen im Rundenturnier:

 Turniersieger und Pokalgewinner Frank Hermannsdörfer 19,0 Punkte (+17=4-2), 2. Andreas Birke 18,0 Pkt. (+15=6-2), 3. Maik Biel (alle SV 1861 Liebschwitz) 16,5 Pkt. (+13=7-3), 4. Gunter Seidens (VfL 1990 Gera) 16,0 P. (+14=4-5), 5. Matthias Gläßl (Eisenbahner-Sportverein Gera) 15,5 P. (+14=3-6), 6. Heiko Pensold (vormals Liebschwitz / jetzt Schachklub Marktoberdorf) 15,5 P. (+14=3-6), 7. Jerome du Maire (Liebschwitz) 14,0 P., 8. Uwe Drechsel (VfL Gera) 14,0 P., 9. Diana Skibbe (Präsidentin des Thüringer Schachbundes/ThSB - TSV Zeulenroda) 13,0 P., 10. Hans-Joachim Manicke (VfL Gera) 12,5 P., 11. Gerhard Richter (Turniersenior/SV Schott Jena) 12,5 P., 12. Frank Schmidt (ESV Gera) 12,5 P., 13. Hans-Jürgen Frommelt (Schachzirkel Elstertal Langenberg) 12,0 P., 14. Robert Wabra (Thüringer Schachverein Triebes) 11,0 P., 15. Michael Katzer (VfL Gera) 11,0 P., 16. Werner Weiß (Liebschwitz) 11,0 P., 17. Jürgen Streit (Langenberg) 10,0 P., 18. Dieter Hilbig (ESV Gera) 9,0 P., 19. Andreas Schaudin (Langenberg) 7,5 P., 20. Roland Fietsch (VfL Gera) 7,0 P., 21. Peter Skibbe (ESV Gera) 5,5 P., 22. Gert Gwosdz (ESV Gera) 5,0 P., 23. Eberhard Hoffmann 4,5 Punkte und 24. Günter Stuchlik (beide Triebes) 3,5 Punkte. Eberhard Hoffmann startete bereits zum 46. Male beim Triebeser „Osterblitz“.

 

Liebschwitzer Blitzschachturnier „Goldenes Osterei“, Abschlussstand im Rundenturnier:

Hochgeladene BilddateiTurniersieger und Gewinner des symbolischen Pokals „Goldenes Osterei“ Michael Katzer (VfL 1990 Gera) 5,0 Punkte, 2. Frank Hermannsdörfer (SV 1861 Liebschwitz) 5,0 Pkt., 3. Gunter Seidens (VfL Gera) 4,5 Pkt., 4. Heiko Pensold (Schachklub Marktoberdorf) 4,0 P., 5. Maik Biel (Liebschwitz) 3,5 P., 6. Turniersenior Albrecht Beer (VfL Gera) 3,0 P., 7. Gunther Müller 2,0 P. und 8. Berthold Müller (beide Liebschwitz) 1,0 Punkte.

 

SV 1861 Liebschwitz – SSV Vimaria 91 Weimar 4:4.

In der Thüringenliga endete das Nachholespiel zwischen den beiden unangefochtenen und auch ungeschlagenen Spitzenmannschaften SV 1861 Liebschwitz und SSV Vimaria Weimar 91 mit einem 4:4-Unentschieden. Nach Siegen von Frank Hermannsdörfer, Andreas Zeidler und Andreas Birke sowie Punkteteilungen am Spitzenbrett zwischen Jerome du Maire und FIDE-Meister Matthias Müller bzw. Mannschaftsleiter Frank Gerhardt mit Finn Riedel verloren die Gastgeber – in stärkster Aufstellung angetreten - überraschend noch die Partien an den Brettern fünf, sechs und sieben. Liebschwitz bleibt Tabellenführer mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung auf Weimar. Nur zwischen diesen beiden Teams entscheidet sich, wer Landesmeister 2013 und damit Aufstiegsberechtigter in die Schach-Oberliga Ost wird. Die Spiele der Schlussrunde werden am 21. April ausgetragen. - ab -

10694 Aufrufe • Kategorie: Schach-Notizen-
« S C H A C H – N O T I Z E N » Zurück zur Übersicht « S C H A C H – N O T I Z E N»
Archiv