Kopf Foerderverein Gera Logo Förderverein Schach Gera
Thüringer Spielklassen DSB-Ergebnisdienst Kreisliga Gera-Altenburg Internationale Geraer Schachtage Archiv 2000-2010

Vereine mit Nachwuchsschach in Gera




ESV Gera

 

 

VfL 1990 Gera

 

 

Liebschwitzer Löwen

S C H A C H – N O T I Z E N

23.02.2013- Autor: Albrecht Beer

  • Großmeister Hort gewinnt 20 Partien im Simultanspiel
  • Turnier der GS Zwötzen, „Tabaluga“ und „Erich Kästner“
  • 3. VfL-Schülermeisterschaft

Drei Wochen lang war das Geraer Einkaufszentrum „Elsterforum“ mit der Wanderausstellung „World of Chess“ mit wunderschönen Schachspielen aus aller Welt Anziehungspunkt für Aktive, Hobbyspieler und Freunde des königlichen Spiels. Die von den Brüdern Roland und Werner Rupp vom Schweizer Schachmuseum in Kriens bei Luzern präsentierten mehr als 70 Schachfiguren-Sets aus ihrer umfänglichen Sammlung von fünf Kontinenten sind ein „echter Hingucker“ gewesen und ein Beleg dafür, dass Schach nicht nur Spiel, Sport und Wissenschaft ist, sondern auch Kultur und Kunst. Sportlicher Höhepunkt der Schachwochen war zweifellos das Simultanspiel von Großmeister Vlastimil Hort (aktuell 2453 ELO-Punkte) – mit der ehemaligen Tschechoslowakei (11) und nach der Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft 1986 auch mit der Mannschaft der Bundesrepublik (3) insgesamt 14 mal Teilnehmer an Schach-Olympiaden - an 26 Brettern. In weniger als vier Stunden Spielzeit hatte der erfolgreiche Trainer und bekannte Schach-Journalist seine durchaus respektable Gegnerschaft, zu der auch mehrere Geraer Thüringenliga-Spieler zählten, mit dem eindeutigen Ergebnis von 22,5:3,5 Punkten besiegt. Der einzige Partiegewinn gelang dem Crimmitschauer Gast Richard Gerstung (Post-SV / DWZ 1562). Die fünf Unentschieden erkämpften die Geraer Schachfreunde Birger Watzke (DWZ 2154)und Daniel Kottwitz (DWZ 1887 / beide Schachzirkel Elstertal Langenberg), Jerome du Maire (DWZ 1985) und Ralph Kühnelt (DWZ 1148 / beide SV 1861 Liebschwitz) und Michael Katzer (DWZ 1876 / VfL 1990 Gera). Alle Teilnehmer erhielten eine vom Großmeister signierte Erinnerungsurkunde. Gewinner eines offenen Turniers im Schnellschach wurde Volker Schönfeld (DWZ 1869 / VfL 1990 Gera). Der Sieg im offenen Blitzschachturnier ging an Tim Hoffmann (DWZ 1921 / ESV Gera). An einem Nachmittag stellte die Staatliche Grundschule „Otto Dix“ – ausgezeichnet als Deutsche Schachschule 2011 – Schach als Bestandteil ihres Schulkonzepts vor.

Bereits zum zweiten Male hatte die Grundschule „Tabaluga“ in Bieblach-Ost zu einem Turnier der Arbeitsgemeinschaften Schach eingeladen, das diesmal vor allem der Vorbereitung auf die Thüringer Schulschach-Meisterschaft am 16. März in Erfurt dienen sollte, an der alle drei Schulen teilnehmen werden. Der Turniersieg ging an das Team Zwötzener Schule I (Daniel Ahmed/John Ende/Tobias Kitzig/Ben Wallach – Trainer: Heike Goldmund und Dr. Stephan-Jörg Hilbert) mit 10:0 MP / 19,5 BP (neunzehn Gewinnpartien und nur ein Unentschieden) vor GS „Erich Kästner“ I (Adrian Aniol/Philipp Bärthel/Vincent Thunig/Maria Barby – Übungsleiter mit Schulschachdiplom: Rüdiger Kopczak) mit 8:2 MP / 15,5 BP und Zwötzener Schule II (Hannes Kujau/Collin Feistner/Kevin Lortz/Pascal Dally) 5:5 MP / 9,0 BP. 4. GS „Tabaluga“ J (Moritz Fischer/Tim Uhlmann/Benedict Brandner/Alexander Albrecht – Übungsleiter mit Schulschachdiplom: Ralph Kühnelt), 5. GS „Erich Kästner“ II (Steven Reich/Albert Weiser/John Reinhold/wechselnder Ersatzspieler) 2:8 MP / 4,0 BP und 6. GS „Tabaluga“ M (Lea Rehfeldt/Alia Karkowsky/Leonie Gloe/Miriam Vinzelberg) 1:9 Mannschaftspunkte / 5,0 Brettpunkte.

Die 3. Vereinsmeisterschaft der Schüler im VfL 1990 Gera – wieder von Spielleiter Roland Fietsch organisiert - wurde mit 16 Teilnehmern in sieben Runden im Schweizer System ausgetragen. Dabei lieferten sich Nick Herrmann und John Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Turniersieg. Beide hatten am Ende 6,0 Punkte auf ihrem Konto, so dass die Zweitwertung (29,50:28,00) über den Titel entscheiden musste. Dritter wurde Nick Schulze mit 5,5 Punkten vor Daniel Ahmed (4,5 Pkt.), Tobias Kitzig und Philipp Bärthel (je 4,0 Pkt.). Die Gaststarter Vincent Schubert und Hannes Kujau (beide Zwötzener Schule) kamen mit je 3,5 Punkten auf die Plätze sieben und acht.

Die Schach-Wettkämpfe der 19. Geraer Stadtjugendspiele finden am Donnerstag, dem 25. April, in der Aula der Europaschule „Ostschule“ (Karl-Liebknecht-Straße 56) statt – in den 70er und 80er Jahren ständige Austragungsstätte der Schach-Turniere während der Kreis-Kinder- und Jugend-Spartakiaden, bei denen so manche Talente entdeckt wurden, die nach systematischer Förderung und zielstrebiger Ausbildung durch damals ehrenamtliche Übungsleiter nun schon seit mehr als zwei Jahrzehnten zu den Geraer Spitzenspielern gehören und heute gern ihr großes Schachwissen wieder an die Nachwuchsspieler weitergeben.

- ab -

14867 Aufrufe • Kategorie: Jugendschach, Schach-Notizen-
« S C H A C H – N O T I Z E N » Zurück zur Übersicht « S C H A C H – N O T I Z E N»
Archiv