Kopf Foerderverein Gera Logo Förderverein Schach Gera
Thüringer Spielklassen DSB-Ergebnisdienst Kreisliga Gera-Altenburg Internationale Geraer Schachtage Archiv 2000-2010

Vereine mit Nachwuchsschach in Gera




ESV Gera

 

 

VfL 1990 Gera

 

 

Liebschwitzer Löwen

S C H A C H – N O T I Z E N

31.01.2013- Autor: Albrecht Beer

  • Liebschwitzer verlieren Finale nach Zweitwertung
  • Zeulenrodaer Frauen besiegen Erfurterinnen
  • Gleich drei Ostthüringer Meisterschaften

Gera war erstmals die Ausrichtung einer Vorrunde in der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft im Schach (DPMM) übertragen worden. Der Klubraum in der Gaststätte „Grünspecht“, Spiellokal des VfL 1990 Gera, bot dafür beste Voraussetzungen. In der Gruppe 3 sollten neben dem SV 1861 Liebschwitz (Thüringenliga) noch der Schachklub Zehlendorf (2. Bundesliga / Gruppe Nord), der Schachclub Empor Potsdam 1952 (Oberliga Nord) und der Förderverein Schach ASP Hoyerswerda (Oberliga Ost) antreten. Doch die Berliner sagten einen Tag vor dem Turnier unter fadenscheinigen Gründen ihre Teilnahme ab. Die Auslosung der ersten Runde ergab, dass Hoyerswerda spielfrei ist. Liebschwitz mit einem Durchschnitt der vier aufgebotenen Spieler von 2160 ELO-Punkten musste gegen die weitaus höher bewerteten Potsdamer (2280) antreten. Damit war der „Abschied“ der Geraer schon am ersten Wettkampftag zu erwarten. Doch es sollte ganz anders kommen. Nach einer überzeugenden Mannschaftsleistung hieß es am Ende 3,5:0,5 für die Gastgeber! Jerome du Maire (FIDE-Rating 2071) gegen Philipp Neerforth (2246), Andreas Zeidler (2188) gegen Rolf Trenner (2247) und Frank Gerhardt (2137) gegen Dr. Hans-Joachim Grottke (2239) konnten ihre Partien gewinnen. Frank Hermannsdörfer (2242) erkämpfte am Spitzenbrett gegen FIDE-Meister (FM) Andreas Penzold (2387) nach einem schwierigen Endspiel eine Punkteteilung. Das Finale des K.O.-Turniers zwischen Liebschwitz und Hoyerswerda (ELO-Durchschnitt 2217) wurde zu einem wahren „Krimi“ mit vier interessanten und gehaltvollen Partien, der erst nach mehr als fünf Stunden Spielzeit mit 2:2 Punkten unentschieden endete, so dass nach den Einzelergebnissen du Maire – FM Klaus-Dieter Kesik (2243) remis, Hermannsdörfer – FM Günther Jahnel (2282) 0:1, Gerhardt – Dr. Rüdiger Böhm (2158) remis und Zeidler – Roland Graf (2185) 1:0 die reziproke Brettpunktwertung entscheiden musste. Dabei waren die Gäste mit 3:1 WP im Vorteil und qualifizierten sich somit für die Zwischenrundenturniere, die am 23./24. März ausgetragen werden. Einhellige Meinung der zahlreichen Zuschauer an beiden Wettkampftagen: die Liebschwitzer haben das Geraer Schach würdig vertreten.

Im Meisterschaftsspiel der fünften Runde in der Gruppe Ost der 2. Frauen-Bundesliga im Schach war der TSV Zeulenroda Gastgeber für seinen Reisepartner Schachverein Medizin Erfurt. Infolge des kurzfristigen Ausfalls einer Spielerin reisten die Gäste nur zu fünft an. Dadurch kam Petra von der Weth-von Nordheim zu einem kampflosen Punkt. Im Duell der Mannschaftsleiterinnen gewann Diana Skibbe am Spitzenbrett nach einer wechselvollen Partie gegen FIDE-Meisterin Kristin Müller-Ludwig. Dafür ging die Begegnung am Tisch zwei verloren: Antje Fuchs – FM Doreen Troyke 0:1. Jeweils mit Unentschieden trennten sich Corinna Jacke – FM Varvara Anisheva, Marion Riemer-Nlula – Dr. Katrin Grohmann und Kerstin Prütting – Hannelore Kube. Endstand somit 3.5:2,5. Im Schlussrunden-Turnier am 9. und 10. März in Erfurt treffen die Reisepartner auf die Vertretungen der Schachgemeinschaft Leipzig und des Chemnitzer Schachclubs Aufbau 95.

Am kommenden Wochenende (01.-03. Februar) werden in der Kinder- und Jugenderholung Dittrichshütte (Saalfelder Höhe) erstmals drei Titelturniere gleichzeitig ausgetragen – die XXII. Ostthüringer Einzelmeisterschaft der Altersklassen U 8 – U 18, die Einzelmeisterschaft des Schach-Bezirkes Ost und die Ostthüringer Einzelmeisterschaft im Blitzschach. Die interessante Schachfiguren-Ausstellung „World of Chess“ vom Luzerner Schachmuseum im Geraer „ELSTERFORUM“ am Museumsplatz kann noch bis zum 15. Februar besucht werden. Am kommenden Donnerstag, Freitag und Sonnabend (7.-9.Feb.) finden Schachturniere für Schüler, Jugendliche und Erwachsene statt. Zum Simultanspiel wird Großmeister Vlastimil Hort erwartet.

– ab -

13994 Aufrufe • Kategorie: Jugendschach, Schach-Notizen-
« S C H A C H – N O T I Z E N » Zurück zur Übersicht « S C H A C H – N O T I Z E N»
Archiv