Kopf Foerderverein Gera Logo Förderverein Schach Gera
Thüringer Spielklassen DSB-Ergebnisdienst Kreisliga Gera-Altenburg Internationale Geraer Schachtage Archiv 2000-2010

Vereine mit Nachwuchsschach in Gera




ESV Gera

 

 

VfL 1990 Gera

 

 

Liebschwitzer Löwen

S C H A C H – N O T I Z E N

09.12.2012- Autor: Albrecht Beer

  • Kreisliga-Spitzenkampf VfL Gera III – SC Altenburg II
  • Uwe Drechsel Sieger im Jubiläumsturnier
  • Ergebnisse von Geraer Vereinsmeisterschaften

In der Schach-Kreisliga Gera/Altenburger Land wurden die Partien der dritten Meisterschaftsrunde ausgetragen. Dabei gab es in allen drei Wettkämpfen die erwarteten Resultate.

Schachclub Altenburg III – VfL 1990 Gera III 1:4. Für den VfL gewannen Jürgen Pleyer, Mario Seiler und Bernd Hase ihre Partien. An den Spitzenbrettern spielten Bernd Kühnl und Eberhard Gernoth jeweils unentschieden.

Meuselwitzer Schachverein 1921 II – Eisenbahner-Sportverein Gera III 3,5:1,5. Aaron Liebold konnte seine junge Gegnerin besiegen. Stephan Steckmann erkämpfte ein beachtliches Unentschieden gegen den Ex-Bezirksliga-Spieler Harald Hoffmann (aktuelle DWZ 1614).

Schachclub Altenburg II – Meuselwitzer Schachverein 1921 III 4:1. VfL 1990 Gera IV war spielfrei.

Stand nach drei von sieben Runden: VfL Gera III 6:0 Mannschaftspunkte / 14,0 Brettpunkte, Altenburg II 4:0 MP/7,0 BP, Meuselwitz II 4:2 MP/8,5 BP, VfL Gera IV 2:2 MP/4,0 BP, Meuselwitz III 2:4 MP/4,0 BP, ESV Gera III 0:4 MP/2,5 BP und Altenburg III 0:6 MP/5,0 BP.

In der vierten Runde am 16. Dezember ist VfL Gera III Gastgeber für Schachclub Altenburg II. In diesem Spitzenkampf könnte bereits eine Vorentscheidung um die Kreismeisterschaft und die damit verbundene Qualifikation zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Schach-Bezirksklasse Ost fallen. Außerdem spielen VfL Gera IV – Meuselwitz II und ESV Gera III – Altenburg III. Meuselwitz III spielfrei.

14 Spieler beteiligten sich an einem gut besetzten Blitzschachturnier anlässlich des 50. Geburtstages von Schachfreund Roland Fietsch, seit vielen Jahren engagierter Organisator und souveräner Leiter von Turnieren und Meisterschaften beim VfL 1990 Gera. In dem kurzweiligen freundschaftlichen „Kräftemessen“ erkämpfte Uwe Drechsel mit 10,5 Punkten aus dreizehn Partien (zehn Siege/ein Unentschieden/zwei Niederlagen) den Sieg vor Gunter Seidens und Hans-Joachim Manicke mit je 9,5 Punkten (jeweils +8=3-2), Roland Fietsch und Jürgen Fijalkowski mit je 9,0 Punkten (+6=6-1 bzw. +9=0-4) sowie Volker Schönfeld mit 8,5 Punkten (+6=5-2). Der „Rest“ des Feldes folgte mit großem Abstand: 7.-9. Andreas Gert, Detlef Stoppa (Schach-Union München) und Norbert Wilk je 5,5 Pkt., 10. Turniersenior Albrecht Beer 4,5 Pkt. (mit sieben Punkteteilungen „Remisenkönig“), 11. Peter Herzig 4,0 Pkt., 12./13. Heike Goldmund und Dr. Stephan-Jörg Hilbert (beide SV WBS Eisenach) je 3,5 Pkt. und 14. Jürgen Pleyer 3,0 Punkte.

An der neuen VfL-Vereinsmeisterschaft beteiligen sich 16 Schachfreunde. Ergebnisse der ersten Runde: Andreas Gert – Rüdiger Kopczak remis, Roland Böhme – Roland Fietsch 0:1, Helmut Sauer – Michael Katzer 0:1, Jürgen Pleyer – Sven Richter 0:1, Gunter Seidens – Dr. Stephan-Jörg Hilbert 1:0, Bernd Kühnl – Heike Goldmund remis, Jürgen Fijalkowski – Bernd Herzig 1:0 und Volker Schönfeld – Karl Dorst remis. Ansetzungen der zweiten Runde: Richter – Fijalkowski, Fietsch – Seidens, Katzer – Kühnl, Dorst – Gert, Goldmund – Schönfeld, Kopczak – Pleyer, Herzig – Sauer und Dr. Hilbert – Böhme. Titelverteidiger ist Schachfreund Gunter Seidens.

- ab -

6966 Aufrufe -
« S C H A C H – N O T I Z E N » Zurück zur Übersicht « S C H A C H – N O T I Z E N»
Archiv