Kopf Foerderverein Gera Logo Förderverein Schach Gera
Thüringer Spielklassen DSB-Ergebnisdienst Kreisliga Gera-Altenburg Internationale Geraer Schachtage Archiv 2000-2010


  • Schach: U 16-Meisterschaft in Hainrode
  • KST Samowar Gera Achter in Weißenfels
  • Pokal-Nachtrag



Die Thüringer Meisterschaft für Jugend-Mannschaften der Altersklasse U 16 in Hainrode bei Nordhausen stand für die Spieler vom ESV Gera unter keinem guten Stern. Spitzenspieler Philip Nelson fehlte wegen eines Solo-Auftritts in einer Konzertveranstaltung im Geraer Rathaussaal. Tim Hoffmann, Maximilian Dathe und Jean Isserstedt zeigten nicht das, was sie wirklich können. Einzig Paul Senf an Brett eins war gut in Form - er besiegte den Erfurter Marius Friedt, der schon in der Oberliga zum Einsatz gekommen war, klar und spielte gegen die Besten von Mühlhausen und Meiningen mühelos unentschieden.

Ergebnisse:
ESV Gera – Erfurter Schachklub 1 : 3
Mühlhausen – Meiningen 0 : 4
Mühlhausen – Gera 0,5 : 3,5
Meiningen – Erfurt 1,5 : 2,5
Gera – ESV Lok Meiningen 1 : 3
Erfurt – Mühlhausen 4 : 0.

Endstand:
Thüringer Meister 2010 Erfurter Schachklub 6:0 Mannschaftspunkte / 9,5 Brettpunkte,
2. ESV Lok Meiningen 4:2 MP / 8,5 BP,
3. Eisenbahner-Sportverein Gera 2:4 MP / 5,5 BP und
4. Brettspielverein Mühlhausen 04 0:6 MP / 0,5 BP.
(Paul Senf wurde neben Marius Friedt (Erfurt) als bester Einzelspieler am Spitzenbrett geehrt)

Am 15. Mannschaftsturnier im Schnellschach des Schachklubs Roland 1919 Weißenfels nahm auch wieder eine Vertretung des Kultur- und Schachtreffs „Zum Samowar“ Gera teil. Unter 16 spielstarken Vierer-Teams aus Sachsen-Anhalt und Thüringen, darunter die Oberliga-Vertretungen SG 1871 Löberitz (Turniersieger) und Schachverein Sangerhausen (Zweiter) sowie sechs Landesliga- und Landesklasse-Mannschaften, belegten die Geraer Frank Schmidt (4,0 Punkte/+4=0-5), Gunter Seidens (6,0/+5=2-2), Manfred Janisch (5,0/+4=2-3) und Albrecht Beer (5,5/+4=3-2) in einem breiten Mittelfeld von Rang vier (10:8 MP) bis Rang dreizehn (8:10 MP) mit 9:9 Mannschaftspunkten und 20,5 Brettpunkten den angestrebten achten Platz. Ein großes Kompliment gilt Frank Schmidt für sein mehr als respektables Ergebnis gegen Kontrahenten, die bis zu 300 Wertungspunkte höher eingestuft waren.

Von der Pokal-Meisterschaft für Vierer-Mannschaften im Thüringer Schachbund ist noch ein Ergebnis nachzutragen. SV 1861 Liebschwitz, Vizemeister der Thüringenliga 2010, unterlag beim Staffelsieger der Landesklasse Ost und Aufsteiger in die Thüringenliga, Schachgemeinschaft Blau-Weiß Stadtilm, der mit den Brüdern Raiko und Marco Siebarth, Christian Schneider und Altmeister Heinz Rätsch vier spielstarke Kontrahenten aufbieten konnte, glatt mit 1:3 Punkten.

Für die Geraer konnte nur Frank Hermannsdörfer seine Partie gewinnen. Im Viertelfinale des Thüringen-Pokals am Sonntag, dem 13. Juni, ist nun der VfL 1990 Gera Gastgeber für die erfolgreichen Stadtilmer. Dieser interessante Wettkampf mit einem klaren Favoriten beginnt um 10 Uhr in Klubraum der Gaststätte „Grünspecht“ in der Pfortener Straße. Interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen. - ab -
5667 Aufrufe • Kategorie: Schach-Notizen-
« Thüringer Schnellschachmeisterschaft » Zurück zur Übersicht « Geraer SV Hermes schaffte Aufstieg»
Archiv

Geraer Stadtmeisterschaft

Termine 2016:

Änderungen vorbehalten!

  • 25.05.20165 (SSB) Stadtjugendspiele
  • 26.05.20165 (SSB) Grundschulmeisterschaft